Einrichten benutzerdefinierter Fehlerseiten auf Linux Servern

Einrichten benutzerdefinierter Fehlerseiten auf Linux Servern

So konfigurieren Sie den Webserver, damit er benutzerdefinierte Fehlerseiten für eine Website anzeigt:

  1. Aktivieren Sie die Unterstützung für benutzerdefinierte Fehlerdokumente.
    1. Gehen Sie zu Websites & Domains und klicken Sie im Einstellungsbereich einer Website auf Hosting-Einstellungen.
    2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen bei Benutzerdefinierte Fehlerdokumente.
    3. Klicken Sie auf OK.
  2. Stellen Sie eine Verbindung mit Ihrem FTP-Konto her und gehen Sie zum Verzeichnis error_docs.
  3. Bearbeiten oder ersetzen Sie die jeweiligen Dateien. Achten Sie darauf, die richtigen Dateinamen beizubehalten:
    • 400 Ungültige Dateianfrage - bad_request.html
    • 401 Nicht autorisiert - unauthorized.html
    • 403 Nicht zulässig/Zugriff verweigert - forbidden.html
    • 404 Nicht gefunden - not_found.html
    • 405 Methode nicht erlaubt - method_not_allowed.html
    • 406 Nicht annehmbar - not_acceptable.html
    • 407 Proxy-Authentifizierung erforderlich - proxy_authentication_required.html
    • 412 Vorbedingung nicht erfüllt - precondition_failed.html
    • 414 Anfragen-URI zu lang - request-uri_too_long.html
    • 415 Nicht unterstützter Medientyp - unsupported_media_type.html
    • 500 Interner Serverfehler - internal_server_error.html
    • 501 Nicht implementiert - not_implemented.html
    • 502 Ungültiges Gateway - bad_gateway.html
    • 503 Service momentan nicht verfügbar - maintenance.html

Nun zeigt der Webserver benutzerdefinierte Fehlerseiten an.